FAQ - Häufig gestellte Fragen - Klavierbau Kalscheuer in Mönchengladbach.

Wir sind die Klavierbau-Bundesliga.
Wir sind die Klavierbau-Bundesliga.
Direkt zum Seiteninhalt

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Extras
Das werden wir oft gefragt...
Wann sollte mein Klavier gestimmt  werden?
Normalerweise ist es ausreichend, wenn Sie Ihr Klavier zweimal im Jahr stimmen lassen. Ein Klavier besteht in den wichtigen Bestandteilen (z.B. Resonanzboden) aus Holz, die sich durch Luftfeuchtigkeitsschwankungen (Sommer/ Winter) verziehen: dem Hauptgrund für das Verstimmen. Dabei spielt es keine Rolle, wie oft das Klavier gespielt wird.
Welcher Standort ist geeignet?
Einen guten Standort wählen Sie in einem geschlossenen Raum an einer Innenwand. Dabei sollten Zugluft, Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen vermieden werden. Auch sollte kein Fenster oder Heizkörper in unmittelbarer Nähe sein. Optimal ist eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 %.
Warum muss mein Klavier nachreguliert werden?
In der Mechanik, dem Motor des Klaviers, und der Klaviatur sind Filze und Leder verarbeitet, die sich im Laufe der Zeit und durch das Spielen eindrücken, aufquellen oder abnutzen. Da alle Mechanikteile  z. T. mit Toleranzen von 0,01 mm hergestellt werden, beeinflussen beanspruchte Filze und Leder die Spielbarkeit enorm. In den meisten Fällen lässt sich ein einwandfreier Zustand mit einer Regulation wieder herstellen.
Von Agnes Beermann aufgeräumt!
Lässt sich jedes Klavier reparieren?
Nein. Gerade ältere Instrumente haben häufig Schäden wie Risse im Resonanzboden oder der Gussplatte, die sich entweder nicht mehr oder nur mit erheblichem Aufwand reparieren lassen. In vielen Fällen sind die Kosten der Reparatur erheblich höher als der eigentliche Wert des Instrumentes.
Sind Reparaturen vom Meisterbetrieb immer teurer?
Gute Qualität ist niemals teuer. Verpfuschte oder durch Halbfachleute ausgeführte Reparaturen sind oft nicht zufriedenstellend oder nicht lange haltbar. Das dicke Ende kommt hinterher. Wir arbeiten auf dem neuesten Stand der Technik. Regelmäßige Weiterbildung ist bei uns selbstverständlich. Unser Ziel: Begeisterte und zufriedene Kunden! Garantiert. Übrigens können und dürfen nur Meister ausbilden und schaffen so neue Arbeitsplätze. Sie unterstützen dies, indem Sie Meisterbetriebe beauftragen.
Ist jeder Klavierbauer oder Klavierstimmer ein Fachmann?
Leider nicht. Die Berufsbezeichnung Klavierstimmer ist nicht geschützt. Jeder kann sich so nennen - auch, wenn er gar keine Ahnung hat. Ebenfalls sind viele Klavierbauer als so genannte “Klavierstimmer“ selbständig, die nicht über ausreichende Kenntnisse im Klavierbau verfügen. Bei den Handwerkskammern gelten solche Firmen als "handwerksähnliches Gewerbe" und dürfen deshalb keine Reparaturen ausführen. Beste Qualität garantiert nur der Meisterbetrieb. Nur der Meister kann erstklassig stimmen und reparieren. Lassen Sie sich nichts vormachen.
Gibt es Anfängerklaviere?
Nein. Bedenken Sie beim Klavierkauf, dass Sie kein Anfänger bleiben. Ein Klavier besitzen Sie viele Jahre, deshalb sollten Sie sich für ein Instrument entscheiden, dass Ihnen gefällt und lange Freude machen wird. Bei uns finden Sie Klaviere in jeder Preislage, die Ihren Ansprüchen gerecht werden und Spaß machen.
Was ist von gebrauchten Klavieren zu halten?
Kaufen Sie ein gebrauchtes Klavier aus Meisterhand, so können sie komplett reparierte und gute Instrumente erwarten. Wir gewähren auf alle gebrauchten Pianos 7-Jahre-Sorglosgarantie. Hier kann man durchaus ein Schnäppchen machen.
Soll ich Klavier aus dem Internet oder von privat kaufen?
Lassen Sie die Finger davon! Der Fachhandel bietet in der Regel eine langjährige Garantie, eine kostenlose Anlieferung und eine Gratisstimmung bei Ihnen zuhause. Wenn Sie privat ein Klavier kaufen, dann "gekauft wie gesehen", auch der Verkäufer hat in der Regel keine Ahnung vom tatsächlichen Zustand. Es sind immer Reparaturen nötig, die den erhofften Preisvorteil wieder wett machen. Und gestimmt und transportiert werden muss das „Schnäppchen“ auch noch - auf Ihre Kosten.
Ganz schön schwierig!
Reicht nicht auch ein Digitalpiano?
Digitalpianos sind tolle Musikinstrumente. Mit einem Digital-Piano haben Sie die wunderbare Möglichkeit, verschiedene Klangfarben oder auch mit einem Kopfhörer leise zu spielen. Ideal, wenn Sie abends oder ungestört musizieren möchten. Zum Lernen sind sie zwar bedingt geeignet, aber mit einem echten Klavier können sie nicht mithalten.
Muss es immer ein deutsches Klavier sein?
Nicht unbedingt. Wer ein Klavier sucht, trifft auch mit einem Instrument aus Fernost, wie z.B. pearlriver Piano Group (Ritmüller) (seit 1956), Kawai (seit 1927), Yamaha (seit 1887) eine gute Wahl. Die asiatischen Klavierbauer sind traditionelle und die weltweit größten Klavierhersteller. Ritmüller und Kawai z. B. arbeiten eng mit Steinway & Sons zusammen: Kawai fertigt die "Boston"-Serie und die pearlriver Piano Group baut die "Essex"-Serie für Steinway. Hier finden Sie beste Qualität zu attraktiven Preisen.
Lieber ein kleiner Flügel oder ein großes Klavier?
Das Anschlagsgefühl und die Spielbarkeit sind bei einem Flügel eindeutig besser. Leider lässt jedoch bei einem kleinen Flügel die Klangqualität in den Bässen etwas reduziert. Bei einem großen Klavier ist es umgekehrt. Sie müssen entscheiden, worauf Sie mehr Wert legen.
Kann ich mein Klavier selbst transportieren?
Rund 250 kg Gewicht sind keine Kleinigkeit! Wenn Sie Ihr Klavier, Ihr Treppenhaus und vor allem Ihren Rücken schonen wollen, sollten Sie das Klavier lieber von Fachleuten transportieren lassen. Die kennen sich damit aus und sind preisgünstiger, als Sie denken. Wir nennen Ihnen gerne eine empfehlenswerte Klavierfachspedition.
Wie hoch sind die Unterhaltskosten für ein Klavier?
Bei regelmäßiger Stimmung und Wartung sicher nicht mehr als ca. 10,00 € im Monat. Inspektionen und kleinere Reparaturen sind meist erst nach einigen Jahren notwendig. Dabei richten sich die Kosten nach dem Verschleiß.
Wie pflege ich das Klaviergehäuse?
Am besten nur mit einem fast trockenen (Mikrofaser-) Tuch. Handelsübliche Pflegemittel sind meist ungeeignet. Schwarz polierte Instrumente sollten sie vor dem Abwischen mit einem antistatischen Wedel entstauben, sonst verkratzen Sie die Oberfläche. Auf keinen Fall dürfen Sie Fensterreiniger verwenden, weil darin Alkohol enthalten ist. Damit erreichen Sie nur Schlieren und Flecken, die schwierig zu entfernen sind. Tiefere Kratzer und Schrammen sollten Sie fachgerecht beseitigen lassen. Wir sind spezialisiert auf hochglänzende Oberflächen.
Falls Ihre Fragen nicht dabei war: Schreiben Sie uns oder rufen Sie an.
TESTNACHRICHT
Klavierbau Kalscheuer
Waldhausener Str. 213
41061 Mönchengladbach
(0 21 61) 95 20 00

Öffnungszeiten
Samstags von 10 - 13 Uhr
Montags bis Freitags
nur nach Voranmeldung

Aktualisiert: 10.05.2024


Zurück zum Seiteninhalt